Oberviechtach. Die Gärtnerei Baumer hat ihren Betrieb auf 6500 Quadratmeter erweitert. Am 23. März wurde der Umbau offiziell eröffnet und so konnten Kunden aus nah und fern nicht nur durch das neue, helle und geräumige Gartencenter bummeln, sondern auch Eröffnungsangebote nutzen. „Mit dem Umbau sollten auch die bisherigen Schwachpunkte behoben werden“, beschreibt Ulla Baumer die Erweiterungspläne, die bereits Mitte 2017 geschmiedet worden waren. So erwartet Kunden nun unter anderem ein ebenerdiger Parkplatz, breite Wege für die Einkaufswägen und eine komfortable Kassenzone. Der Kunde betritt über die sogenannte Scheune das Gartencenter und durchläuft dann in einer relativ strengen Wegeführung das Saisonhaus, die Abteilung für Gartenzubehör, die Baumschule und kommt durch das Warmhaus und die Schnittblumenabteilung zur Kasse.

„Durch den Umbau haben die bisherigen Sortimente teils doppelt so viel Fläche erhalten und profitieren nun von einer übersichtlicheren Warenpräsentation“, so Ulla Baumer weiter.  Hinzu kamen völlig neue Sortimente wie Feinkost, Tierfutter, Geschenkartikel und Bücher, Fußmatten, Pflanzroller oder Wassertechnik. Familien dürfen sich auf einen größeren Spielbereich für die Kinder und über eine Wickelmöglichkeit freuen. Eine kleine Sitzecke mit Kaffeeautomaten steht ebenso zur Verfügung wie Sanitärräume inkl. rollstuhlgerechtem WC.

Vom Spatenstich im März 2018 bis zur Eröffnung betrug die Bauzeit genau ein Jahr. Die Hanglage des Betriebs machte einen Erdabtrag von ca. 27000 Kubikmeter nötig, bevor überhaupt mit dem Tiefbau begonnen werden konnte.  Im Juli begann schließlich der Hochbau, im Oktober der Innenausbau. Zum 2. Januar 2019 wurde der Neubau inkl. Eingang und Parkplatz in Betrieb genommen und vorübergehend als Warmhaus mit kleinerer Wegeführung für den Kunden genützt. Ab diesem Zeitpunkt konnte der Altbau umgebaut werden: Wände und Fundamente wurden herausgenommen, Bewässerungskanäle wurden gelegt und die gesamte Inneneinrichtung wurde dem neuen Stil angepasst. Mitte März ist die gesamte Fläche für den Kunden geöffnet und lädt alle Blumen- und Gartenliebhaber zum ausgiebigen Bummel ein.

Die Planung und Ausführung der Baumaßnahmen lag in den Händen von Rabensteiner, einem Gewächshausbauer aus Südtirol. Neben den von Rabensteiner übernommenen Bauleistungen waren auch viele regionale Firmen beteiligt.